AGB


Allgemeine Geschäftsbedingungen

Für sämtliche Kauf- und Werklieferungsverträge gelten allein die nachstehenden Bedingungen als vereinbart. Entgegenstehende Einkaufsbedingungen des Bestellers werden durch die Annahme und Ausführung der Bestellung nicht anerkannt. Wird in besonderen Fällen von der einen oder anderen Geschäftsbedingung abgewichen, oder kommt eine Bedingung nicht zur Anwendung, so werden dadurch die übrigen nicht hinfällig. Unsere Geschäftsbedingungen gelten auch für alle zukünftigen Rechtsgeschäfte, gleichgültig, ob sie nochmals ausdrücklich vereinbart sind oder nicht.
Angebot und Abschluss
Unsere Angebote sind freibleibend. Der Abschluss erfolgt durch unsere schriftliche Auftragsbestätigung bzw. durch Ausführung der Bestellung. Nebenabreden sind nur wirksam, wenn sie von uns schriftlich bestätigt sind. Bei Nichtabnahme einer bestellten Lieferung sind wir zur Berechnung von Annullierungskosten berechtigt. Die in unseren Drucksachen enthaltenen Angaben sind nur maßgebend, wenn sie ausdrücklich als verbindlich bezeichnet sind. Änderungen der technischen Daten und Konstruktionen, die dem technischen Fortschritt dienen, bleiben vorbehalten.
Preise gelten ab Werk, ausschließlich Verpackung und freibleibend bis zum Tage der Lieferung. Die Berechnung erfolgt zu den an diesem Tage geltenden Preisen und Rabatten.
Lieferzeiten verstehen sich bis zur Auftragsannahme freibleibend- zwischenzeitlicher Verkauf vorbehalten- und rechnen vom Datum unserer Auftragsbestätigung bzw. der endgültigen Angaben über die Ausführung ab. Vereinbarte Lieferzeiten, die ohne gegenteilige Abmachungen annähernd sind ( Tage als Arbeitstage verstanden ) , gelten vorbehaltlich unvorhergesehener Vorgänge bei der Herstellung und sonstiger Hindernisse, wie in Fällen höherer Gewalt, bei Transportverzögerungen, Betriebsstörungen im eigenen Werk, wie auch in den Werken von Unterlieferanten. Schadensersatzansprüche, insbesondere wegen Verzuges für nicht rechtzeitige Lieferung, werden abgelehnt. Lassen von uns nicht verschuldete Hindernisse eine Erfüllung des Vertrages unzumutbar erscheinen oder verschlechtern sich die Vermögensverhältnisse des Bestellers, so sind wir berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.
Verpackung wird berechnet und nicht zurückgenommen.
Versand erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Empfängers, Frachtkosten zu seinen Lasten. Die Wahl der Versandart bleibt uns überlassen. Versicherungen gegen Transportschäden führen wir nur auf ausdrücklichen Wunsch des Bestellers und für dessen Rechnung aus.
Gefahrübergang Jede Gefahr geht auf den Besteller über, sobald der Liefergegenstand unser Werk verlassen hat. Das gilt auch für fracht- und verpackungsfrei erfolgte Lieferungen. Verzögert sich die Absendung durch das Verhalten des Bestellers, so geht die Gefahr mit der Mitteilung der Versandbereitschaft über.
Zahlung hat in bar ohne Abzug bis zum in der Auftragsbestätigung/Rechnung angegebenen Zeitpunkt zu erfolgen. 2% Skonto bei ausgeglichenem Konto aus früheren Lieferungen und Barzahlung innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum wird gestattet. An Besteller, mit denen wir nicht in laufender Geschäftsverbindung stehen, erfolgt die Lieferung gegen Vorkasse oder Nachnahme. Reparaturen und andere Serviceleistungen sind sofort rein netto zahlbar. Bei verspäteter oder gestundeter Zahlung sind wir zur Geltendmachung von Zinsen in Höhe von 8% über dem jeweiligen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank berechtigt. Wechsel und Schecks gelten erst nach ihrer Einlösung als Zahlung, Annahme vorbehalten. Spesen gehen zu Lasten des Bestellers. Wenn ein Wechsel/Scheck zu Protest geht, oder wenn sich die Kreditwürdigkeit des Bestellers wesentlich verändert, insbesondere ein Haftbefehl ergeht oder die eidesstattliche Versicherung gem. §§807 und 900 ZPO abgegeben wird, oder ein Vergleichs- oder Konkursverfahren eröffnet wird, dann sind sämtliche Verpflichtungen sofort fällig ohne Rücksicht darauf, ob Wechsel oder Schecks gegeben sind. In diesem Falle sind weiter auf Wunsch des Lieferanten alle gelieferten Teile bis zur Höhe des fälligen Saldos sofort auszuhändigen. Zahlungen werden stets auf die älteste Rechnung verrechnet. Die Zurückhaltung von Zahlungen wegen irgendwelcher von uns nicht anerkannter Gegenansprüche des Bestellers ist nicht statthaft, das Gleiche gilt für die Aufrechnung mit von uns nicht anerkannter Gegenansprüche.
Eigentumsvorbehalt
Sämtliche Lieferungen bleiben bis zur Zahlung unserer sämtlichen Forderungen unser Eigentum, auch wenn Zahlungen für besonders bezeichnete Forderungen geleistet werden.
Bei laufender Rechnung gilt das vorbehaltene Eigentum als Sicherung für unsere Saldoforderung. Bei Verarbeitung mit anderen, nicht uns gehörenden Waren durch den Besteller/Käufer steht uns das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Vorbehaltsware zu den anderen verarbeiteten Waren z. Zt. der Verarbeitung zu. Der Besteller/Käufer darf unser Eigentum nur im gewöhnlichen Geschäftsverkehr zu normalen Geschäftsbedingungen, und solange er nicht im Verzug ist, veräußern. Die Forderungen des Bestellers/Käufers aus einer Weiterveräußerung der Vorbehaltsware werden bereits jetzt an uns abgetreten und zwar gleich, ob die Vorbehaltsware ohne oder nach Verarbeitung und ob sie an einen oder mehrere Abnehmer veräußert wird. Die abgetretenen Forderungen dienen zur Sicherung in Höhe des Wertes der jeweiligen veräußerten Vorbehaltsware und unserer Saldoforderung. Der Besteller/Käufer ist berechtigt, Forderungen aus der Weiterveräußerung bis zu unserem jederzeitigen Widerruf einzuziehen. Er ist dagegen nicht berechtigt, über derartige Forderungen durch Abtretung zu verfügen. Auf unser Verlagen ist er verpflichtet, uns die zur Geltendmachung unserer Rechte erforderlichen Auskünfte zu geben und Unterlagen auszuhändigen. Wir dürfen die Abtretungen an uns den Abnehmern für den Besteller/Käufer anzeigen. Vor einer Pfändung oder anderen Beeinträchtigung unserer Ansprüche und Rechte durch Dritte muss uns der Besteller/Käufer unverzüglich benachrichtigen. Bei Zahlungsverzug des Bestellers sind wir zur Rücknahme der gelieferten Ware berechtigt und der Besteller zur Herausgabe derselben verpflichtet. Die Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes sowie die Pfändung des Liefergegenstandes durch uns gelten nicht als Rücktritt vom Vertrag.
Sachmangelhaftung
Es gilt die gesetzlich vorgeschriebene Sachmangelhaftung.
Für Mängel der von uns gelieferten Waren - versteckte wie offene - übernehmen wir Gewähr in der Weise, dass wir alle diejenigen Teile unentgeltlich nachbessern oder nach unserer Wahl neu liefern, die innerhalb von zwölf Monaten, gerechnet vom Tage der Lieferung ab Werk, nachweisbar infolge eines Material-, Konstruktions- oder Ausführungsfehlers unbrauchbar werden. Sofern wir zur Nacherfüllung verpflichtet sind, tragen wir in Deutschland auch die Transportkosten. Führt die erste Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung nicht zur Beseitigung eines Mangels, so ist uns Gelegenheit zu weiteren Nachbesserungen zu geben. Die Nacherfüllung erfolgt grundsätzlich nur in unserem Werk, nicht im Werk des Käufers. Eine zusätzliche Garantie leisten wir nur, wenn der Käufer von uns geliefertes Original Speckbötel Verbrauchsmaterial einsetzt und alle 6 Monate eine Inspektion durch einen Speckbötel Techniker durchführen lässt. Voraussetzung ist die Erfüllung der dem Besteller/Käufer obliegenden Vertragsverpflichtungen, insbesondere der vereinbarten Zahlungsbedingungen. Die Feststellung der Mängel ist uns unverzüglich schriftlich zu melden. Für Teile, die innerhalb der genannten Frist eine der Gebrauchszeit entsprechende natürliche Abnützung erfahren, oder bei welchen die Abnützung durch Verschmutzung, Rostbildung oder durch Überlastung hervorgerufen ist, wird keine Haftung übernommen. Für Störungen, die durch die Einbauverhältnisse oder unsachgemäße Pflege auftreten, übernehmen wir keine Haftung. Vorgenommene Nachbesserungen während der Gewährleistungsfrist haben keine Verlängerung derselben zur Folge. Das Recht des Bestellers, Ansprüche aus Mängeln geltend zu machen, verjährt in allen Fällen vom Zeitpunkt der rechtzeitigen Rüge an in zwölf Monaten. Weitergehende Ansprüche irgendwelcher Art, insbesondere auf Schadenersatz - sei es aus positiver Vertragsverletzung, Verschulden bei Vertragsschluss, Versäumnis etwaiger Nebenpflichten oder unerlaubter Handlung - ferner auf Wandlung oder Minderung sind ausgeschlossen. Mangelhafte Teile, für die Ersatz geleistet ist, werden unser Eigentum. Für von uns gelieferte fremde Erzeugnisse haften wir nur in dem Umfang, in dem unsere Unterlieferanten Gewähr für ihre Fabrikate uns gegenüber übernehmen. Jegliche Gewährleistung und sonstige Haftung erlischt, sofern der Besteller Nacharbeiten, Änderungen oder Instandsetzungen vornimmt, ohne uns zuvor Gelegenheit zur Nachbesserung gegeben oder unsere schriftliche Genehmigung eingeholt zu haben.
Beanstandungen wegen Menge und Beschaffenheit der Sendung oder mangelhafter Verpackung können nur innerhalb 8 Tagen nach Empfang der Ware berücksichtigt werden.
Urheberrecht
An Abbildungen, Zeichnungen, Mustern oder anderen Unterlagen behalten wir uns das Eigentums- und Urheberrecht vor. Sie dürfen ohne unsere Genehmigung Dritten nicht zugänglich gemacht werden und sind auf Anforderung sofort zurückzugeben.
Erfüllungsort und Gerichtsstand
Für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Rechtsstreitigkeiten ist Ahrensburg Gerichtsstand, sofern der Besteller Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist. Dies gilt auch für Wechsel- und Scheckprozesse. Für Exportlieferungen gilt deutsches Recht und neuste Fassung Incoterms.



Alle Angaben ohne Gewähr. Technische Änderungen, Tippfehler und Irrtum vorbehalten.

AGB
Unsere AGB gibt es hier als Download.